Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Enkeltrick: Warnung vor Schockanrufen

Trost Spenden
Enkeltrick: Warnung vor Schockanrufen
Insbesondere ältere Mitbürger sind betroffen: Die Polizei Minden-Lübbecke warnt und gibt wichtige Tipps, auch in russischer Sprache, zum Download.
KPB MI-LK / Thomas Bensch

Das Telefon klingelt:

"Ja hallo, ich bin's, deine Enkelin. Ich hatte einen Unfall, bin verletzt, aber es geht mir gut. Ich war auch nicht schuld. Aber die andere Frau, die muss operiert werden. Wir wollen das ohne viel Tamtam regeln. Und das kostet Geld...!"

oder

"Hallo, ich bin's dein Enkel, ich kann kurzfristig an eine günstige Wohnung kommen. Dafür brauche ich schnell Geld für eine Anzahlung. Verrate aber nichts den anderen. Das soll eine Überraschung sein!"

oder, oder, oder...

So könnte ein Telefonat beginnen, mit dem der kriminelle Anrufer nur ein Ziel verfolgt: an Ihr Geld zu kommen! Durch geschickte Gesprächsführung bekommen die Anrufer dann tatsächlich existierende Namen, Adressen und Telefonnummern heraus.

Die Täter nutzen schamlos die Gutgläubigkeit der zumeist älteren Mitmenschen aus. Oft wird das geforderte Geld oder eine "heruntergehandelte Summe" an der Haustür ausgezahlt. Manchmal sogar gegen eine wertlose Quittung!

Wir wollen Sie vor der Dreistigkeit der Täter schützen!

  • Seien Sie misstrauisch!
  • Lassen Sie sich die Nummer der angeblichen Bekannten oder Verwandten geben und rufen Sie dort zurück!
  • Legen Sie einfach auf, sobald Sie geringste Zweifel am Wahrheitsgehalt des Gesprächs hegen!
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen, auch nicht gegen Quittung!
  • Informieren Sie bei solch mysteriösen Anrufen so schnell wie möglich Ihre Polizei!

Informieren und schützen Sie Ihre älteren Familienangehörigen!

Führen Sie frühzeitig – vor dem Betrugsfall! - Gespräche mit Ihren älteren Verwandten über die besondere Arbeitsweise der Betrüger!

Weitere Informationen erhalten Sie in den rechts beigefügten Anlagen sowohl in deutscher als auch in russischer Sprache.

Zusätzliche Details erhalten Sie auf den Landesseiten der Polizei NRW .