Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Ferienzeit ist Einbruchszeit

Einbruch in Wohnung
Ferienzeit ist Einbruchszeit
Gerade in der Urlaubszeit suchen Kriminelle vermehrt die teilweise unbeaufsichtigten Häuser und Wohnungen auf und brechen ein. Dabei gibt es gute Präventionstipps.
KPB MI-LK / Thomas Bensch

Ein Wohnungs- oder Hauseinbruch ist eine schlimme Erfahrung und häufig mit einem Schock für die Betroffenen verbunden. Gerade in der Urlaubszeit suchen Kriminelle vermehrt die teilweise unbeaufsichtigten Wohngebäude auf und dringen ein.

Angesichts der Sommerferien möchten wir einige Präventionstipps geben:

  • Das Abschließen der Wohnungs- oder Haustüren ist das A und O. Achtlos ins Schloss gezogene Türen öffnen die Täter mühelos in Sekundenschnelle.
  • Auch Eingangsschlüssel an vereinbarten Plätzen wie Blumenkästen oder unter der Fußmatte zu hinterlegen, erweist sich als schlechte Idee. Die Kriminellen kennen jedes Versteck.
  • Fenster, Balkon- oder Terrassentüren müssen vor der Reise komplett geschlossen werden. Die Kippstellung lädt Einbrecher sozusagen ein.
  • Da sich Einbrecher manchmal als wahre Kletterkünstler erweisen, sollten zudem Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken gesichert werden.
  • Rollläden sollten bei Abwesenheit nur abends oder nachts ganz herunter gezogen werden. Freunde, Nachbarn oder Verwandte erledigen diese Aufgaben oft gerne.
  • Briefkasten sind regelmäßig zu leeren.
  • Auch Wertgegenstände sollten nicht öffentlich in den Häusern oder Wohnungen herumliegen.
  • Einbruchmeldeanlagen können hilfreich sein.
  • Viele Smart-Home-Systeme erweisen sich darüber hinaus als nützlich.
  • Auf eine Mitteilung zur Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter sollte man verzichten.
  • Urlaubsfotos in den Sozialen Medien zu posten ist nicht die beste Idee.

 

Technische Sicherheitsberatung Kostenlose und neutrale Beratung ihrer Polizei

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110