Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik

Bild zeigt Titelbild Verkehrsunfallstatistik
Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik
Zahlen, Daten, Fakten zur Verkehrsunfallentwicklung im Mühlenkreis
KPB MI-LK / Ralf Steinmeyer

Deutlich weniger Verkehrstote, weniger Schwerverletzte, weniger Leichtverletzte und das bei nur einem unwesentlichen Anstieg der Gesamtunfälle. Das ist erfreuliche Bilanz der Verkehrsunfallstatistik 2017 für den Kreis Minden-Lübbecke.

Im vergangenen Jahr starben sechs Menschen auf den Straßen im Mühlenkreis. Dies bedeutet den niedrigsten Stand seit mindestens 20 Jahren. Da im Jahr 2016 noch 21 Personen bei Verkehrsunfällen getötet wurden, ergibt sich eine Reduzierung um 71,4 Prozent!

Bei den Schwerverletzten gingen die Zahlen gegenüber dem Vorjahr um 51 Personen (-20,5 Prozent) und bei den Leichtverletzten um 78 Personen (-7,4 Prozent) zurück.

Die Gesamtzahl aller im Kreisgebiet von der Polizei aufgenommenen Verkehrsunfälle stieg im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr um 94 (+1,01 Prozent) auf 9.369.

Die Verkehrsunfälle mit Personenschaden sind gegenüber 2016 um 110 auf 912 (-10,8 Prozent) gesunken.

Einzelheiten zur Verkehrsunfallentwicklung entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Dokument.