Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Neue Ausrüstung für die KPB Minden-Lübbecke

Bild zeigt Bodycam
Neue Ausrüstung für die KPB Minden-Lübbecke
Bodycam und neue Schutzwesten im Einsatz
KPB MI-LK / Nils Schröder

Seit dem gestrigen Tag (19.02.2020) sind unsere Beamtinnen und Beamten kreisweit vielfach mit den neuen Bodycams unterwegs. Diese waren im September 2019 über das Innenministerium NRW vorgestellt worden. Nun sind sie in unserer Behörde eingetroffen.

Die Einführung der Bodycam soll deeskalierend wirken und kritische Situationen entschärfen. Sie sollen der Sicherheit unserer Einsatzkräfte dienen und die Arbeit erleichtern. Mit der Einführung der Bodycams erhoffen wir uns eine schützende Wirkung vor Übergriffen. In diesem Zusammenhang sagte Landrat Dr. Ralf Niermann: „Wenn auch nur eine Beamtin oder ein Beamter durch den Einsatz der Bodycam vor einem Übergriff geschützt wird, hat sich die Einführung gerechtfertigt.“

Die vor kurzem ebenfalls eingeführten neongelben Schutzwesten bieten die Basis für die Nutzung der Bodycams. An ihnen befestigt, werden die Kameras über Knopfdruck aktiviert und müssen in der Regel in ihrer Nutzung angekündigt werden. Eine rote LED-Leuchte signalisiert die Aufnahme der in Schulterhöhe getragen Kameras. Die durch die Bodycam aufgezeichneten Videos werden nach 14 Tagen gelöscht. Es sei denn, sie dienen als Beweismittel bei der Verfolgung von Straftaten. Dazu werden die Bilder unter Beachtung hoher Sicherheitsstandards automatisch auf lokale Server übertragen.

Aufgrund der markanten Farbgebung der Schutzwesten, die im Fachjargon auch als Außentragehüllen (ATH) bezeichnet werden und die auf der Rückseite den gut lesbaren Schriftzug 'Polizei' aufweisen, wird die Sichtbarkeit unser Beamtinnen und Beamten deutlich erhöht.

Ein von uns erstelltes Video zum Thema findet sich auf unserer Facebookseite unter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.mi/videos/2499494983606387/

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110